Mode – die Trends bei sommerlicher Abendkleidung

Gepostet von am Aug 26, 2013 in Lifestyle | Keine Kommentare

Mode – die Trends bei sommerlicher Abendkleidung

Tipps rund um tragbare Mode für heiße Abende

Bei der aktuellen Hitze in Deutschland sind Feierlichkeiten für viele Menschen ein Gräuel, weil sie dabei gleich den Gedanken an die üblichen Geflogenheiten der Mode im Hinterkopf haben. Doch für eine abendliche Urlaubsparty kann man sich auch mit sehr luftiger Kleidung richtig schick machen. Das gilt für Damen und Herren gleichermaßen.

Wenn es so krachend heiß ist, darf beim Herrn auch einmal die Anzugjacke und der Schlips außen vor bleiben. Barrack Obama hat es vorgemacht, als er mit einem Augenzwinkern bei einer Rede sein Jackett kurzerhand ausgezogen und beiseite gelegt hat. Als Mann kann man auch mit einem schicken kurzärmeligen Baumwollhemd oder einem hübschen Poloshirt zu einer Party gehen, wenn man es nicht gerade mit kurzen Hosen, weißen Socken und Jesus-Latschen kombiniert. Die Mode für Herren hält für solche Anlässe auch leichte Baumwollhosen bereit.

Als Dame hat man es noch einfacher, weil man deutlich mehr Auswahl hat. Im Sommer 2013 haben bei der festlichen sommerlichen Mode die Kleider Hochkonjunktur, die vorn wie ein Minikleid wirken und hinten bodenlang sind. Das zeigt ein Blick auf die Modelle, die als Kleider für den Abiball oder den Abschlussball der Tanzstunden empfohlen werden. Sie sind als sehr luftige Varianten auch schulterfrei oder mit Spaghettiträgern zu bekommen. Beim Kauf sollte man allerdings darauf achten, dass sie aus knitterfreien und atmungsaktiven Materialien bestehen.

Auch die Pumps können bei der Urlaubsparty einmal im Koffer bleiben. Als Frau mit gepflegten Füßen kann man auch einmal Sandaletten mit kleinen Absätzen zum Minirock kombinieren. Dabei sind die Modelle besonders beliebt, die auf den ersten Blick aussehen, als wären sie geschnürt. Enge Tops mit Minirock sind für die Frau auch „party-like“. Wer ihnen einen extravaganten modischen Pfiff geben möchte, kombiniert sie mit weiten Jäckchen aus einem Hauch von Spitze. Sollte man beim Tanzen doch einmal richtig ins Schwitzen kommen, sind die feuchten Stellen an den Achseln und im Rücken dann nicht so schnell zu entdecken.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>